Pilze

p4

Ich habe ja eine Menge Freunde, die im Spätsommer und Herbst mit dem Körbchen in den Wald ziehen und Pilze suchen – selbst aber ziemlichen Respekt davor. Meine Oma wollte mir das Pilze sammeln auch immer nahe bringen, aber die Abbildung in ihrem Pilzbuch haben mich verunsichert. Irgendwie sehen sich die giftigen und die essbaren doch zu ähnlich für mich…

Da ich Pilze aber sehr gerne esse, kam mir das Pilz-Aufzuchtset für Blondinen aus der Großstadt gerade recht: Einfach nun die Packung aufritzen, jeden Tag 1 x einsprühen (Zerstäuber liegt bei) und nach 10 Tagen hätte man angeblich eigene Graue Austernseitlinge. Im Video sieht das beeindruckend aus: https://pretapousser.de

Also her mit dem Paket, fachgerecht aufgeschnitten (Zeichnung liegt bei für Dummies wie mich) und auf die Fensterbank in der Küche stellt. Tagelang sah es nicht hübsch aus und Micha drohte mir bereits, das Ding persönlich zu entsorgen, wenn er auch nur eine Fruchtfliege entdecken würde, aber nach 5 Tagen erwarteten mich morgens die ersten Köpfchen.

p1

Begeistert sprühte ich weiter und siehe da: Nach 10 Tagen konnte ich wirklich und wahrhaftig ernten. Meine eigenen Pilze. Unfassbar. Und lecker sind sie auch noch.

p3

Fazit: Es klappt wirklich und ist total einfach. Jetzt nicht unbedingt ein preiswertes Vergnügen, aber es werden auch zwei Ernten versprochen. Die zweite ist in Arbeit…

Advertisements