Dorade

dorade1

Zum Jahresausklang hat sich mein Bester mal etwas gewünscht, was ich noch nie vorher zubereitet habe. Mutig von ihm. Also habe ich ihm Doraden auf den Einkaufszettel geschrieben und angefangen, Kochbücher zu wälzen.

Dann kam der Anruf aus dem Supermarkt: „Die haben Doraden, aber die sind mariniert.“ Ich: „In was?“ Er: „In Marinade.“ Seufz. (Zum Glück bekam er noch frische ohne Marinade.)

Aber nun zur Zubereitung :

Sesam und Pistazien in der Pfanne ohne Öl leicht anrösten und zur Seite stellen. Safran in 150 ml heißem Wasser auflösen.

Die Fischköpfe und Flossen abschneiden und den Fisch bis auf die Gräte kreuzweise einritzen. Mit Pfeffer, Salz und Olivenöl würzen. Zitronenscheiben in die Bauchhöhle legen. Drei Minuten von jeder Seite in ein wenig Olivenöl anbraten. Danach etwas Thymian zugeben und mit dem Safranwasser ablöschen.

Nun Backpapier zusammenknüllen, befeuchten und den Fisch damit abdecken. So dämpft er noch ein paar Minuten. Wenn sich das Fleisch leicht von der Gräte löst, ist er fertig. Aus der Pfanne nehmen, mit dem Safransud übergießen, mit Sesam und Pistazien bestreuen und servieren.

So einfach ist das und schmeckt doch so genial. Ich habe Süßkartoffeln dazu gemacht (einfach mit Schale in dicke Scheiben geschnitten und 20 Minuten gekocht) und einen Dip aus Joghurt mit etwas süß-saurer Sauce.

Happy new year.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Regionalfood abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s