Kaninchen

hasi

Kaninchenkeule, Schinken

Im Hofladen von Buxa gab es kein Geflügel vom Hof – aber Kaninchenkeule. Auch sehr lecker. Erst scharf angebraten und dann langsam geschmort in Rotwein, köstlich. Das Gemüse (Karotten, Zwiebeln, Lauch) und die Gewürze (Rosmarin, Thymian) habe ich in der Pfanne mit Schinken in Öl und Butter angeschwitzt und dann dazu gegeben, eine wunderbare Sauce.

Wie man durch das Foto erahnen kann, wollte ich eigentlich Spätzle dazu machen. Aber ich glaube, das übe ich demnächst lieber mal in Ruhe und nicht, wenn ich eine Pfanne mit Gemüse und einen Bräter auf dem Herd habe. Den Teig vom Brett zu schaben ist sicher nicht so leicht beim ersten Versuch.

Über frische Bio-Eier muss ich mir in den nächsten Wochen keine Gedanken machen – ich bin Hühnersitter und kann mir die Eier aus dem Nest mitnehmen. Im Karbener Schlosspark haben die Tiere eine Freillauffläche, auf der – laut erfolgter Bio-Zertifizierung – 6.000 Hühner erlaubt wären. Na, da haben die 30 ja echt Platz…

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Regionalfood abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s