Startschuss in die Askese…

Seit Wochen lese ich viel über die 100-Miles-Diät eines kanadischen Paars, das ein Jahr lang nur Produkte verzehrte, die innerhalb von 160 km angebaut und verarbeitet wurden. Und bekomme immer mehr Lust darauf, es auch einmal zu probieren. Allerdings ist Verzicht nicht so meins ich denke, ohne Dinge wie Pfeffer und Salz will ich nicht kochen. Diese Ausnahmen werde ich mir also gönnen. Zucker ist leicht durch Honig zu ersetzten und Kaffee brauche ich nicht unbedingt. Sage ich jetzt. Ab Beginn werde ich vermutlich sehr viel Lust darauf haben… Cola wird mir fehlen, das wird hart.

Auf dem Ort habe ich durch Wochenmärkte und Hofläden gute Einkaufsmöglichkeiten und im Sommer ist das Angebot ohnehin groß. Doch bekomme ich Wein und Fisch aus 160 km Umkreis? Da werde ich erst mal ein wenig suchen müssen. Der Obsthof am Steinberg von Andreas Schneider kommt sofort auf meine Liste… Aber gibt es beispielsweise Milch und Butter aus der Region? Darf die überhaupt verkauft werden oder geht alles zum Großbetrieb und wird gemischt? Da muss ich die Wetterau mal gut durchforsten.

Habt Ihr Tipps für mich?

Bei Einladungen werde ich normal essen und auch keine Restaurants meiden, aber ich will mit regionalen Zutaten für zu Hause arbeiten. Banane, Ananas und Kiwi brauche ich nicht unbedingt, aber vermutlich wird mir noch viel mehr auffallen, was normal war in meiner Küche bisher und hier nicht zu bekommen ist. Hätte ich doch mehr selbst gepflanzt! Schnell mal nachlegen nächste Woche. Zum Glück habe ich wenigstens eine gute Auswahl an Küchenkräutern. Ich liebe Kartoffeln, Karotten, Kürbis. Aber wir werden sehen, wann es mir zu den Ohren rauskommt…

Ich denke, eine regionale Mahlzeit am Tag ist ein guter Beginn. Vorher gibt es leider noch eine Grillparty heute, Hummer am Montag usw., darauf werde ich natürlich nicht verzichten.

Jajaja, manche von Euch verdrehen schon wieder die Augen ob meiner komischen Ideen. Und dann auch noch angekündigt inkonsequent. Aber zu eng kann und will ich das nicht gestalten. Ich fange einfach mal an und sehe, wie es umsetzbar ist.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Regionalfood abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s